Geschichte



Der Turnverein wurde am 13. August 1920 gegründet.

Aller Anfang ist schwer

Der Verein hatte noch keine Turngeräte, keinen Turnplatz und keinen Veranstaltungsort.
Es wurden Anträge gestellt, den Turnplatz der Volksschule sowie den Gemeindesaal zu nutzen. Zur Anschaffung von Turngeräten wurden zinslose Anleihen bei den Mitgliedern gemacht und ein Beihilfeantrag an die Gemeinde gestellt.
Sportlich nahm unser Verein 1920 schon an 2 Turnfesten teil, wobei einige der bereits 38 Mitglieder schon die Sieggrenze erreichten.

Der Verein lebt in seiner Zeit und geht mit der Zeit

Nachdem das Turnen für Frauen zunächst als unschicklich galt, wurde 1933 eine Mädchenturnriege gegründet. Es wurde jedoch erst 1936 beschlossen, das die Turnerinnen auch an den Versammlungen des Turnvereins teilnehmen können.
1956 wurde dann die Kinderturnabteilung des TVR ins Leben gerufen.
Änderungen haben sich auch in der Art der Übungen vollzogen. Waren es früher ausnahmslos Geräteturnen und Leichtathletik, so wandelte dies sich im Laufe der Jahrzehnte auch zu Tanz und Gymnastik. Seit einigen Jahren gehören auch Rope Skipping, Jonglage und Balance zum Programm des Turnverein Raversbeuren und dies mit Erfolg. Die vielen Auftritte der "The Jolly Juggle Jumpers" bei diversen Veranstaltungen belegen diese.

Der Turnbetrieb in unserm Verein

An Sportstätten hatte der Turnverein 1920 einen Turnplatz zur Verfügung.
Es handelte sich um die kleine Wiese oberhalb des Friedhofes. Um dort z.B. Reckturnen durchzuführen, wurde eine Stange in den Astgabeln von 2 Bäumen befestigt. Der Gemeindesaal war für das Barren- und Reckturnen zu niedrig, was erst durch Umbauten 1930 und 1955 verbessert wurde. Laut Satzung hatte sich der Verein auch dem Spielen verschrieben und verfügte sogar über eine Wiese für Faustballspiele.
Heute kann unser Verein neben dem Gemeindesaal und einer Gemeindewiese der Ortsgemeinde Raversbeuren auch die Sporthallen des Schulzentrums Sohren-Büchenbeuren nutzen.
Bis auf eine Übungsleiterin im Jahre 1966 waren bisher alle Übungsleiter unentgeltlich tätig.
Größere Störungen des Turn- und Vereinsbetriebes wurden meist von außen an den Verein herangetragen. So ließen 1923 die politischen Verhältnisse keinen geregelten Turnbetrieb zu. Im Winterhalbjahr 1939/40 wurde der Gemeindesaal vom Militär benutzt. In den Jahren 1942 bis einschl. 1946 war die Vereinstätigkeit verboten.
Eine besondere Situation entstand von 1928 bis einschl. 1930, als die Turner sehr unregelmäßig oder gar nicht die Turnstunden besuchten. So fand am 10.01.1930 gar eine außerordentliche Generalversammlung mit der Tagesordnung "Auflösung des Vereins" statt. Dort wurde jedoch gegen dessen Auflösung gestimmt.

Die Jahre vergehen und hinterlassen Spuren

Das Turnen lebt von Wettkämpfen und der Verein von eigenen Veranstaltungen. Das war früher so und ist auch heute noch so.
Die erste Veranstaltung, für die sich der TVR verantwortlich zeigte, war ein Volksunterhaltungsabend am 16.01.1921. Diese Abende wurden in den nächsten Jahren noch häufig durchgeführt. Die erste Veranstaltung unseres Vereins bei der geturnt wurde, war das 1. Stiftungsfest des TVR am 07.05.1922. In der Folgezeit veranstaltete der Turnverein noch viele weitere Feste. So z.B. das Heimatfest am 15.08.1926 und das Fest vom 23.-25.08.1930.
Während der Kriegsjahre ruhte der Turnbetrieb bzw. war verboten.
Erst Anfang 1947 wurde dieses Verbot gelockert. Um diese Möglichkeit zu nutzen, stellten die Vereinsmitglieder einen Antrag auf Gründung eines Sportvereins unter dem Namen "Verein für Leibesübungen Raversbeuren" an die Militärregierung. Diese Neugründung ist datiert auf den 31.05.1947. Schon im gleichen Jahr fand bereits wieder ein Schauturnen statt. In den Jahren 1948 und 1949 veranstaltete der VfL weitere Veranstaltungen, ehe am 03.02.1950 wieder seine ursprünglichen Namen "Turnverein Raversbeuren" erhielt.
Die folgenden Jahre werden mit Recht als die besten und aktivsten Jahre unseres Vereins genannt. Der Höhepunkt war sicherlich der Gewinn des Gaubanner während des Gauturnfest in Unzenberg am 28./29.05.1960 sowie die Feier des 40-jährigen Vereinsjubiläums am 23.07.1960. Im Jahre 1961 hatte unser Verein mit 100 Mitgliedern seine bisher höchste Mitgliederzahl.
Aber auch in den folgenden Jahren veranstaltete der TVR in regelmäßigen Abständen Festivitäten. So wird seit 1977 jährlich ein Spießbratenfest auf dem "Schöppchen" durchgeführt und seit mehreren Jahren wird jeweils am 3. Oktober eine Wanderung durchgeführt. Des Weiteren wurde am 28.03.1981 die 60-Jahr-Feier des TVR mit einem Schauturnen auf dem Backes gefeiert. Im Jahre 1995 feierten wir unser 75-jähriges Bestehen. Diese 3-tägige Veranstaltung mit Live-Musik am Freitag, einem Kommersabend am Samstag und dem Gauturnfest am Sonntag gehört ebenfalls zu den Höhepunkten der Vereinsgeschichte.
Im Jahr 2005 gab es erneut gute Gründe für Feierlichkeiten. Mit Winfried Bauer trat erstmals ein Mitglied des TVR bei deutschen Meisterschaften im RopeSkipping an.
Zudem wurden mit diversen Veranstaltungen der 85. Geburtstag unseres Vereines gefeiert.
Neben den regionalen Veranstaltungen wie Gauturn- oder Gaubergfesten nimmt der TVR auch an überregionalen Turnfesten teil.